Schützenverein Rehden von 1924 e.V.
   
 
KKT

Carsten Drafz ist neuer Kreiskönig

2 500 Schützen feiern bei sonnigem Wetter in Rehden / Viel Lob für den Ausrichter

Von Simone Brauns-Bömermann, Kreiszeitung vom 12.09.2016

Du darft das Cabriolet bei Deiner Frau Marina anhalten lassen“, der Tipp von Präsident Thomas Nowak, Chef des Ausrichtervereins des 57. Kreiskönigstreffens in Rehden. Als neuer Kreiskönig war Carsten Drafz vom Schützenverein Heerde-Kuppendorf in das Ehrenfahrzeug gestiegen.

Zu dem Zeitpunkt war das Aufgebot an rund 2500 Schützen auf dem großen Spielfeld der Waldsportstätten bereits bei Punkt sieben des Protokolls angekommen, der Königsparade im Cabrio zur Frontabnahme. Der Königsparade war das offizielle Prozedere mit Begrüßung, Königsparade die erste, Ansprachen und Abholen der Fahnenbänder von den Fahnen- und Standartenträgern und die eigentliche Proklamation vorausgegangen.

Drafz löst damit für die Saison 2016/2017 den scheidenden Kreiskönig Andreas Albers von der SG Sulingen von 1896 ab. An die Absprache, die zahlreichen Grußworte recht kurz aufgrund des sonnigen Wetters zu halten, hielten sich alle Festredner. Präsident Nowak lag als Organisator viel daran vor allem den unzähligen Helfern und Vereinen in und um Rehden zu danken für das reibungslose Gelingen des Mammutfestes. Samtgemeindebürgermeister von Rehden, Hartmut Bloch, hatte gerechnet: „Heute ist Rehden das Zentrum des Schützenwesens in Niedersachsen. Und Rehden hat seine Einwohnerzahl wohl verdoppelt.“ Stolz schwang in seinen Worten.

„Noch nie so eine gute Organisation gesehen“

Stellvertretender Landrat Werner Schneider hielt es ultrakurz: „Ich hoffe Ihr alle habt vor dem Antreten heute Eure Bürgerpflicht erfüllt und seid wählen gegangen.“ Axel Knoerig outete sich als vierfaches Mitglied in Schützenvereinen und wünschte gutes Gelingen und Karl-Heinz Klare resümierte schon zur Hälfte der Proklamation und des Festaktes: „Ich habe noch nie so eine gute Organisation gesehen.“ Ein doppeltes Lob ging an Rehden. Karl- Friedrich Scharrelmann, Präsident des Bezirksschützenverbandes, legte den Finger ein wenig in die Wunde: „Großartige Veranstaltung, hier wäre meine Rede eigentlich zu Ende. Aber mir liegt noch ein Punkt am Herzen: Wir sind in den Medien, wenn es um Missbrauch von Waffen geht immer die Sündenböcke. Das ist einseitig gedacht. Derzeit siegen Sportschützen in Rio und wir sind die anständigen Sportschützen und Traditionalisten.“

Scheidender Kreiskönig Andreas Albers nahm es locker: „Mein Jahr geht heute zu Ende. Der König ist tot, es lebe der König, heißt es doch so schön.“

57 Könige hatten auf die Würde des neuen Kreiskönigs geschossen, fünf kamen in die engere Auswahl. Den zweiten Platz errang Heinz Schwarze vom Schützenverein Wagenfeld und Rang drei belegte Klaus Eickhoff vom Schützenverein Hagewede- Marl. Ein wunderbares Bild bot sich zur Übergabe der Fahnenbänder im Stadion der Waldsportstätten in Rehden. „Zum Empfang der Fahnenbänder nach vorne, ohne Tritt marsch“, hieß das Kommando. Dann reihten sich die neuen Kreiskönige in ihren offenen Fahrzeugen hinter dem Kommandeur Wilhelm Kenneweg, dem Spielmannszug Scharrendorf-Stöttinghausen ein. Vereinsfahne des SV Rehden, Ehrengäste, Könige und Vorstand des SV Rehden, die Vereine und Spielmannszüge folgten mit Straßensperrung in langem Zug und bei musikalischer Begleitung der Spielmannszüge bis zum Festzelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Siegerehrungen und Pokalübergaben erfolgten verdientem Kaffee und Kuchen im Doppelfestzelt. Das nächste Kreiskönigstreffen 2017 findet beim Gastgeber Schützenverein Strange-Buchhorst in Wehrbleck in der Samtgemeinde Kirchdorf statt. Im Jahr 2018 wird der Schützenverein Brockum in der Samtgemeinde „Altes Amt Lemförde“ sich auf das Großevent der Grünröcke vorbereiten, das ergab die anschließende Delegiertentagung.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sieger und Platzierte:

Mannschaftspokale Herren:

  1. Schützenverein Ehrenburg,
  2. Schützenverein Stadt-Herelse,
  3. Schützenverein Drebber.

 

Herren Einzel:

  1. Ingo Schweneker, Schützenverein Stadt-Herelse,
  2. Marco Löhmann, Schützenverein Stocksdorf,
  3. Stephan Brüns, Schützenverein Sieden.

 

Mannschaftspokale Damen:

  1. Schützenverein Stocksdorf,
  2. Schützenverein Mallinghausen,
  3. Schützenverein Aschen.

 

Damen Einzel:

  1. Britta Koch, Schützenverein Hemsloher-Düversbruch,
  2. Marina Beneke, Schützenverein Schweringhausen,
  3. Britta Löhmann, Schützenverein Stocksdorf.

 

Wanderpokal Herren:

  1. Schützenverein Ehrenburg,
  2. Schützenverein Groß Lessen,
  3. Schützenverein Brake.

 

Wanderpokal Damen:

  1. Schützenverein Lembruch,
  2. Schützenverein Blockwinkel,
  3. Schützenverein Siedenburg.

 

Pokal der ehemaligen Kreiskönige:

  1. Rüdiger Jahn, Schützenverein Rehden,
  2. Helmut Riedemann, Schützenverein Blockwinkel,
  3. Karl-Heinz Brandt, Schützenverein Drebber.

Die kompletten Ergebnisse gibt es online im Menuepunkt: Schiesswettbewerbe


Fotostrecke zum Kreiskönigstreffen unter www.kreiszeitung.de


Lisa Reuter und Maurice Peth sichern sich die Throne beim Nachwuchs

Kinderkönigin kommt aus Brockum / Jugendmajestät stammt aus Borstel / Friedel Kelkenberg: „Ich mache mir keine Sorgen um das Schützenwesen in der Region“

Die neue Kreiskinderkönigin heißt Lisa Reuter und stammt aus Brockum, der neue Jugendkreiskönig ist Maurice Peth aus Borstel. Zu dem Ergebnis kam der „Tag der Schützenjugend“ am Samstag in Rehden im Schießzelt am „Alten Sportplatz“.

Die Wettbewerbe fanden im Rahmen des 57. Kreiskönigstreffens der Schützenvereine im Altkreis Diepholz statt. Natürlich gibt es immer nur einen ersten Platz, aber die Freude der weiteren Platzierten, die Tobias Winkelmann-Bünte, zweiter Vorsitzender des Schützenvereins Rehden, in willkürlicher Reihenfolge zur Bühne rief, war trotzdem riesengroß. Mit unglaublicher Spannung bis zum Schluss zählte Winkelmann- Bünte runter bis Rang eins.

Die neue Majestät Lisa Reuter löste Kreiskinderkönig Maximilian Harlaß vom KSV Ströhen ab, Maurice Peth beerbte die letztjährige Kreisjungendkönigin Mareike Küfe aus Borstel. „Die Schießen waren wirklich spannend“, verlautbarte der Rehdener Vizepräsident zur Proklamation.

Friedel Kelkenberg, Vizepräsident des Bezirksschützenverbandes Diepholz, war überwältigt von den jungen und jugendlichen Schützen und ihren Leistungen: „Dies ist euer Tag. Ich mache mir keine Sorgen um das Schützenwesen der Region.“

Laut Auswertung hatten 56 Vereine und 513 junge Schützen an dem Wettstreit um die Titel des neuen Kinder- und Jugendkönigs, die Pokale in den Mannschafts- und Einzeldisziplinen und das Schießen um den Wanderpokal Luftgewehr der Kreissparkasse Diepholz teilgenommen. Den holte sich die Mannschaft des Schützenvereins Klein Lessen 1 erneut. „Ihr könnt den Pott geputzt gleich wieder mitnehmen“, meinte Winkelmann- Bünte.

Ein mächtig stolzes Gesicht machte auch die Bezirksjugendleiterin Britta Löhmann beim Gang durch die Reihen im Festzelt. Mit dem Doppelzelt hatte Rehden logistisch die richtige Entscheidung getroffen: Im einen Zelt waren die hochpräzisen Lichtpunktschießanlagen installiert, das zweite diente als Warte-, Feier- und am Abend als Partyzelt.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen lauten wie folgt:

Jugendkönig

  1. Maurice Peth, SV Borstel
  2. Jonas Sudmann, SV Brockum
  3. Christoph Kütemeyer, SV Nechtelsen
  4. Lukas Koblitz, SV Sieden
  5. Hans Tödtemann, SV Wagenfeld.

Kinderkönig

  1. Lisa Reuter, SV Brockum
  2. Jan Henke, KSV Ströhen
  3. Neele Hadeler, SV Strange-Buchhorst
  4. Matz Pohl, SV Holzhausen
  5. Lorena Voß, SV Barenburg

Wanderpokal der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz, Luftgewehr

  1. SV Klein Lessen 1
  2. SV Wehrbleck 1
  3. SV Scholen 1

Mannschaftspokale Lichtpunkt

  1. SV  Wetschen 1
  2. SV Rehden 2
  3. KSV Ströhen 1

Mannschaftspokale Luftgewehr

  1. SV Maasen 1
  2. SV Sieden 1
  3. SV Anstedt 3

Über 2.500 Schützen aus 60 Vereinen feiern beim Kreiskönigstreffen in Rehden

Von Gerhard Scheland, Wochenblatt vom 14.09.2016 Sonnenschutz für Kaiser Marco Förster

Für zwei Tage erstrahlte die Gemeinde Rehden im Glanze zahlreicher Königsketten und Kronen. Das Grün von Schützenjacken und Westen dominierte die Szenerie: Der Schützenverein war zum dritten Mal in seiner Geschichte Ausrichter des Kreiskönigstreffens – am ersten Tag für Schüler und Jugendliche, sonntags für mehr als 2.500 Schützen und „Amazonen“ aus rund 60 Vereinen.

Um es vorweg zu nehmen: Die Gastgeber haben ihre umfangreichen Aufgaben mit Bravour gemeistert. Die neue Vorstandsgeneration hat mit Unterstützung ungezählter Helfer einen Start-Ziel-Erfolg hingelegt. Pannen wurden nicht registriert und der Zeitplan fast auf die Minute genau eingehalten. Dazu zeigte sich der Spätsommer von seiner allerbesten Seite. Besonders am Haupttag meinte es die Sonne so gut, dass der Befehl „Marscherleichterung“ von Kommandeur Wilhelm Kenneweg der einzige war, dem die auf dem Platz neben den Waldsportstätten angetretenen Vereinsdelegationen eiligst folgten.

Vielfachen Jubel gab es bereits beim „Tag der Jugend“. Insbesondere aus den Reihen der Schützenvereine Borstel und Brockum. Aus dem östlichen Sulinger Land kommt nämlich der neue Kreisjugendkönig Maurice Peth, aus der Südkreisgemeinde Brockum die neue Kreiskinderkönigin Lisa Reuter. Der Jugendwürdenträger hatte sich beim LG-Schießen mit vollen 40 Ringen und dem besten Stechteiler gegen Jonas Sudmann (Brockum), Christoph Kütemeyer (Nechtelsen), Lukas Koblitz (Sieden) und Hans Tödtemann Nicht ohne meine Kiste (Wagenfeld) durchgesetzt, und die neue Kreiskinderkönigin beim Lichtpunktschießen mit vollen 40 Ringen und dem besten Stechteiler Jan Henke (KSV Ströhen), Neele Hadeler (Strange- Buchhorst), Matz Pohl (Holzhausen) und Lorena Voß (Barenburg) aus dem Rennen geworfen. Insgesamt waren 48 Jugendmajestäten und 46 Kinderwürdenträger aus 56 Vereinen am Start.

Bei der abendlichen Proklamation der neuen Würdenträger des Schützen-Nachwuchses wurden zudem zahlreiche Trophäen an die bestplatzierten Mannschaften und Einzelschützen vergeben. Der Pokal der Kreissparkasse „wanderte“ für ein Jahr in den Pokalschrank des Schützenvereins Klein Lessen. Beim ganztägigen Luftgewehrschießen waren 126, beim Lichtpunkt-Wettbewerb 37 und beim Wanderpokalschießen 42 Mannschaften am Start. Mit einer „House-über-Kopf“-Party leiteten mehrere hundert Jugendliche in der Nacht zum eigentlichen Kreiskönigstreffen über.

Am Sonntagmittag bewegte sich eine Bus-Lawine in Richtung Rehden. Aus allen Himmelsrichtungen reisten die Abordnungen der beteiligten Vereine an. Die „gekrönten Häupter“ erhielten ebenso einen Ehrenplatz wie die zahlreichen Ehrengäste. Für einen Gänsehaut-Moment sorgte Gudrun Kröger aus Wetschen. Die Solistin intonierte zum Abschluss des offiziellen Teils die Farbtupfer im Grün der Uniformen - die Barnstorfer PioniereNationalhymne. Angeführt von Musik- und Spielmannszügen setzte sich eine lange Schützen-Karawane in Richtung Festplatz in Bewegung. „Alle Schützen hintereinander hätten eine Zuglänge von annähernd zwei Kilometern ergeben“, rechnete der Rehdener Schützenpräsident Thomas Nowak am Ziel vor.

Während des offiziellen Festaktes wurde ein gut gehütetes Geheimnis gelüftet: Carsten Drafz, amtierender König im Schützenverein Heerde- Kuppendorf, trat die Nachfolge des bisherigen Kreiskönigs Andreas Albers von der SG Sulingen von 1896 an. Carsten Drafz gelang der Sprung auf den Kreiskönigsthron mit vollen 40 Ringen und dem besten Stechteiler. Die Majestäten Heinz Schwarze (Wagenfeld), Klaus Eickhoff (Hagewede-Marl), Christian Bodthe (Nechtelsen) und Bianca Lüllmann SG Sulingen v. 1896 hatten bei den vorangegangenen Schießwettbewerben ebenfalls 40 Ringe, aber die Selbtst auferlegte Marscherleichterungschlechteren Stechteiler geschossen. Andreas Albers legte seinem Nachfolger die Kreiskönigskette um, und die Rehdener Schießwarte zeichneten das erstplatzierte Quintett mit Erinnerungstrophäen aus. Im Festzelt ging es mit dem „Pokalregen“ munter weiter. Die besten Mannschaften der Schießwettbewerbe erhielten ebenso Trophäen wie die erstplatzierten Einzelschützen und –schützinnen. Bei den  Wanderpokalschießen gelang Rüdiger Jahn vom gastgebenden Schützenverein Rehden das Kunststück, seinen Vorjahreserfolg zu  wiederholen. Er wurde erneut „Kreiskönig der Kreiskönige“. Der Wanderpokal für Schützen-Teams ging an die Schießgruppe der Maifeier Sankt Hülfe-Heede, während der Cup für Damenmannschaften in den Pokalschrank des Schützenvereins Hemsloh „wanderte“.

Dass die Stimmung bis zum Abend prächtig war, versteht sich wohl von selbst. Der Spaß-Modus sprang auch auf die Vereinsdelegationen über, die bei den Schießwettbewerben weniger erfolgreich waren. „Auf Wiedersehen 2017 in Strange-Buchhorst“, hieß es zum Abschied, „und 2018 in Brockum“.


 

9.09.2016: „Der Jugendtag kann beginnen! “

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Für das „große Highlight“ in der Samtgemeinde Rehden sind die letzten Handschläge gemacht worden. Die Meyton-Anlagen zur Durchführung der Schießwettbewerbe stehen, sodass am Samstag ab 10.00 Uhr im Festzelt am alten Sportplatz in Rehden mit dem Schießen begonnen werden kann. Gegen 18.30 Uhr werden die Proklamationen des neuen Kreiskinderkönigs und des neuen Kreisjugendkönigs vorgenommen sowie auch die weiteren Pokalgewinner bekannt gegeben.

Im Anschluss an die Siegerehrung geht es nahtlos über in die abendliche Party, wofür der Festwirt allen teilnehmenden Schützen freien Eintritt gewährt. Der Kreiskönigstag am Sonntag, 11. September, beginnt mit dem Empfang der Vereine auf dem neuen Sportgelände an der Bahn.

Das Kreiskönigstreffen, das in diesem Jahr zum 57. Mal stattfindet, hat eine lange Tradition und steht in besonderer Beliebtheit im Schützenwesen.

 Die Verantwortlichen des Schützenvereins Rehden freuen sich auf eine rege  Teilnahme.  


1.09.2016: Arbeitskreissitzung zum „grünen Spektakel“

Mehrere Sitzungen haben die verschiedenen Arbeitskreise verbunden mit den Verantwortlichen des Schützenvereins Rehden schon hinter sich und langsam geht es in den Endspurt.

Auf den Vorstandssitzungen wird dann aus den Arbeitskreisen wie z.B. KKT Team 1 Allgemein, Team 2 Schießen, Team 3 Bewirtung, Team 4 Jugendtag, Team 5 Antrete- / Festplatz und Team 6 Tombola über den jeweiligen Status berichtet. Umfangreiche organisatorische Arbeiten sind zu erledigen, wo auf viele freiwillige Helfer zurückgegriffen wird.
Schon hier ein „großes Dankeschön“ vom Schützenverein Rehden an die vielen freiwilligen Helfer, ohne die dieses große Ereignis gar nicht zu bewältigen wäre.

Das 57. Kreiskönigstreffen startet am Samstag, 10. September mit dem Jugendtag. Dort beginnen die Schießwettbewerbe um 10.00 Uhr im Festzelt am Alten Sportplatz in Rehden und gegen 18.30 Uhr wird die Proklamation des neuen Kreiskinderkönigs und des neuen Kreisjugendkönigs stattfinden, sowie auch die weiteren Pokalgewinner bekannt gegeben.
Im Anschluss an die Siegerehrung geht es nahtlos über in die abendliche Party, wofür der Festwirt allen teilnehmenden Schützen freien Eintritt gewährt.

Der Kreiskönigstag (Sonntag, 11. September) beginnt mit dem Empfang der Vereine auf dem neuen Sportgelände an der Bahn. Damit man pünktlich mit dem offiziellen Festakt um 13.00 Uhr beginnen kann, sollten alle Vereine und Ehrengäste zu diesem Zeitpunkt vor Ort sein. Nach der Proklamation des neuen Kreiskönigs mit der obligatorischen Rundfahrt über den Antreteplatz marschieren die Vereine und Ehrengäste mit einem kurzen Ausmarsch durch den Ort zum Festplatz.

Mit der Ankunft im Festzelt schließt sich dann ab ca. 15.00 Uhr nahtlos die Kaffeetafel sowie auch die Siegerehrung der verschiedenen Wander-, Mannschafts- und Einzelpokalgewinner an. Zum krönenden Abschluss geht es dann auf die Tanzfläche mit der Band  "On The Rocks" .
Der Schützenverein Rehden würde sich freuen, wenn viele Schützen, Damen, Jugendliche aber auch Nichtschützen am Kreiskönigstreffen teilnehmen.


 

An den Ortseingängen laden wir zum Besuch des Kreiskönigstreffen ein.

  An den Ortseingängen laden wir zum Besuch des Kreiskönigstreffen ein.         


 

Die Schießwettbewerbe um diese Pokale beginnen am 5.08.2016 Das 57. Kreiskönigstreffen in Rehden rückt näher

 

Die Schießwettbewerbe um diese Pokale begannen am 5.08.2016


Die Rehdener Schützen freuen sich nicht nur auf das Schützenfest, sondern besonders auf das Kreiskönigstreffen im September.
Das jährliche Treffen der Schützenvereine des Altkreises Diepholz wird in diesem Jahr vom Schützenverein Rehden organisiert. Die Verantwortlichen des ausrichtenden Schützenvereins Rehden stecken derzeit mitten in den Vorbereitungen die sie schon vor einigen Monaten begonnen haben. Die Aufgaben werden durch verschiedene Arbeitskreise gesteuert und daher sind die beteiligten Personen u. a. auch der gesamte Vorstand relativ entspannt. Alle Aufgaben sind verteilt, was bis jetzt erledigt werden musste, ist erledigt, der Zeitplan stimmt.
Anfang April diesen Jahres sind die Einladungen an die Vereine (83) im Altkreis Diepholz versandt worden und am 10. und 11. September verwandelt sich dann die Ortschaft in „den“ Treffpunkt der Schützen.

Ca. 2.600 Gäste haben sich angekündigt. Sechs Spielmannszüge werden die Abordnungen von 67 Vereinen zum Festzelt begleiten.
Um die Kreiskönigstitel schießen ca. 700 (Schützen-) Majestäten. Ebenfalls tritt der Schützennachwuchs in der Kinder und Jugendklasse an. Hier werden ca. 420 Kinder und Jugendliche in Rehden erwartet.
Insgesamt werden neben den Kreiskönigstiteln etliche, weitere Pokale vergeben. Sponsoren dieser Pokale sind die Firmen Niemeier Beton GmbH & Co. KG, Diepholz und die Straßen- und Tiefbaufirma Gabau aus Lohne. Die Pokale wurden von den Schießwarten Thomas Langhorst und Doris Hülsmann ausgesucht und mittlerweile in der Schützenhalle drapiert – ein toller Anblick, der die Schützen bei den nun anstehenden Schießterminen vielleicht beflügelt. Los geht es am Freitag, den 05. August, weitere Termine sind 09./ 12./ sowie am 13./ 19./ 21. und 23. August.
Nicht nur die Schießwarte des Schützenvereins Rehden haben sich auf das „Mammut-Schießen“ vorbereitet, sondern der ganze Vorstand steht „Gewehr bei Fuß“. Vor 16 Jahren war der Schützenverein Rehden bereits zum zweiten Male Ausrichter des Kreiskönigstreffens und einige Vorstandsmitglieder waren auch da schon dabei, so dass man von deren Erfahrung profitieren konnte.