Schützenverein Rehden von 1924 e.V.
   
 
1924

Gründung des Vereins 1924

Anläßlich des letzten Schützenfestes wurde von verschiedenen Seiten der Wunsch ausgesprochen, dieses Fest, das wenig den Charakter eines rechten urigen Volksfestes hatte, entsprechend auszugestalten. War es bisher schon schwer gewesen, überhaupt einen Schützenkönig zu bekommen, so war andererseits die Tatsache sehr beschämend, daß bei Abholung des Schützenkönigs eine nennenswerte Beteiligung der Ortseinwohner kaum zu verzeichnen war. Eine Besserung konnte nur dann eintreten, wenn ein Verein Träger des Schützenfestes wurde.

Auf Einladung des diesjährigen Schützenkönigs Hermann Schwierking - genannt "Hermann der Sanftmütige" - fand am 13. Juli 1924 eine Vorbesprechung zwecks Gründung eines Schützenvereins statt. Sämtliche Anwesende stimmten der Gründung des Vereins zu. Eine Kommission bestehend aus den Herren Möllering, Becker, Wilhelm Schwierking, Tatjenhorst, Johnson, Grote und Schmidt wurde mit der Ausarbeitung der Satzungen beauftragt.

Am 28. September 1924 fand die erste Generalversammlung und zugleich Gründungsversammlung des neuen Vereins statt. Schützenbruder Karl Schmidt als Vorsitzender der Satzungskommission eröffnete und leitete die Versammlung. Die vorgelegten Satzungen fanden allgemeine Zustimmung.

Die darauf stattfindende Vorstandswahl zeigte folgendes Ergebnis:

Karl Schmidt Vorsitzender
Heinrich Möllering Stellvertreter
Georg Tatjenhorst Schriftführer
Hermann Grote Kassenführer
Ludwig Johnson Beisitzer
Louis Becker Beisitzer
Wilhelm Schwierking Kommandeur
Georg Johanning Stellvertreter

Außerdem gehört der diesjährige Schützenkönig Hermann Schwierking dem Vorstand an.